Waldkirch (hbl), Juli 2018

Historisches Marktplatzfest mit „Ritterturnier der Erbsengilde“ in Waldkirch

Südbadens größtes Mittelalterfest vom 27. – 29. Juli wird zur Zeitreise für Familien - Triumphaler Empfang für Erzherzog Ferdinand II., der vor 450 Jahren nach Waldkirch kam

Man schreibt das Jahr 1567. Erzherzog Ferdinand II. regiert erst seit vier Jahren als Landesfürst von Tirol und hatte in seiner „schwäbischen Vorlande“ einen Landtag in Freiburg ausgeschrieben. Mit 500 Pferden und Gefolge reiste er deshalb von Innsbruck kommend über den Schwarzwald, traf am 26. Oktober 1567 mit 10 Trompetern und einem Heerpauker in Waldkirch ein, um in der Propstei zu übernachten.

Foto: Hubert Bleyer

Zu Ehren des Besuchs aus dem Hause Habsburg wird nun 450 Jahre später, vom 27. bis 29. Juli, ein rauschendes Fest gefeiert. Waldkirch taucht ein in die faszinierende Welt des Mittelalters. Das kleine Städtchen am Fuße des Schwarzwaldes hat keine Kosten und Mühen gescheut, um den Landesfürsten zu empfangen. Das 9. Historische Marktplatzfest wird zu einem Höhepunkt der baden-württembergischen Heimattage in Waldkirch werden. Bekannt ist die Stadt am Fuße der Kastelburg als Hauptstadt der Dreh- und Jahrmarktorgeln. Doch dieses Mal klingen andere Töne durch die Straßen und Gassen, wenn sich die Orgelstadt in das Jahr 1567 zurückversetzt und das Mittelalterliche Leben Einzug halten wird.

Augen- und Ohrenschmaus mit Spielleuten und Gauklern
Spielleute mit ihren passenden mittelalterlichen Kleidern aus nah und fern versetzen die Besucher mit ihren alten, historischen Instrumenten wie Drehleier, Laute oder Dudelsack musikalisch in eine andere Zeit. Zackenflanke, Heidenspaß, s’Lumbegsindel, Minnegesang heißen sie und spielen auf den Straßen und den Bühnen. Selbst aus Polen kommt eine Gruppe, um den Erzherzog zu verwöhnen. Für heitere Stimmung sorgen Gaukler wie der “Duselgrabscher” oder “Taranis Gaukelei”, die gleichzeitig noch eine Feuershow mitbringen. Einige Fanfarenzüge treten auf und werden in einem Gemeinschaftsspiel in der Spielarena Kostproben ihres Könnens geben.

Meister ihres Faches – die italienischen Fahnenwerfer
Als die Meister ihres Faches gelten die italienischen Fahnenwerfer. Sie sind mittlerweile zu einem Markenzeichen für das Waldkircher Historische Marktplatzfest geworden. Drei Tage lang werden die “L‘Associazione Sbandieratori di Arezzo”, Fahnenwerfer mit Trommlern und Fanfarenspielern, ihre perfekten Künste vorführen und dem Fest ihren Stempel aufdrücken. Die 20 Fahnenwerfer aus der Toscana zeigen atemberaubende Vorführungen.
Vor Jahren aus Italien mitgebracht hat der gastgebenden Fanfarenzug Schwarzenberger Herolde das legendäre Wagenradziehen. An einem hölzernen Wagenrad kämpfen
an vier Seilen Vereine und Mannschaften um den Sieg, Spannung und Dramatik ist garantiert.

Landsknechtslager und historischer Handwerkermarkt;
Derweil haben die Landsknechte ihre Lager aufgeschlagen, deren große Zelte die Blicke auf sich ziehen genauso wie die Lagerfeuer, Grillstellen sowie die Waffen und Rüstungen. Zwischendurch schaut der Erzherzog nach den Rechten, meistens umgeben von der Stadtwache, die durch das Gelände patrouilliert und für Recht und Ordnung sorgt.
Dabei wirft er auch einen Blick auf den Historischen Handwerkermarkt. Über dreißig Händler und Handwerker haben sich angesagt. Dabei sind auch einige Handwerker wie Korbflechter, Bürstenmacher, Seifensieder oder Steinmetz bei ihrer Arbeit zu beobachten.

„Ritterturnier der Erbsengilde“ wird zum Familienparadies
Das raue Mittelalter wird sogar die Kinder und Familien in ihren Bann ziehen. Gleich an zwei Orten werden Spiele für die Kleinen angeboten, damit sie beim „Ritterturnier der Erbsengilde“ ihr Geschick und Können zeigen können. Unter Anleitung der Pfadfinder und der Waldkircher Burghexen können sie zum einen beim Fünfer-Lauf mit Hufeisenwurf, Kegelspiel, Guldenglück oder Sackhüpfen die erste Hürde überwinden. Dann geht es zu weiteren fünf mittelalterlichen Spielen am Katapult, beim Lanzenstechen, Wildsau-Bogenschießen, zum Abräumen an der Wurfbude und zum krönenden Abschluss beim Ritterkampf. Nach all den Prüfungen winkt den Kindern als Belohnung von den „Blutzapfen“ der Ritterschlag, eine Urkunde darf natürlich nicht fehlen. Wer sich danach etwas erholen will, der setzt sich auf das mit Muskelkraft betriebene Holzkarussell. Der Wegezoll beinhaltet all diese Kinderspiele, also auf zum mittelalterlichen Familienparadies.
Über eintausend Mitwirkende sind Garanten für das größte mittelalterliche Spectaculum, bei dem besondere Speisen angeboten werden, die es sonst nicht gibt. Wer kompakt die Teilnehmer erleben will, der sollte am Samstag und Sonntag die beiden Umzüge durch das Festgelände einplanen.

Beginn am Freitagabend mit dem Festival der Spielleute
Eröffnet wird das 9. Historische Marktplatzfest am Freitagabend mit dem Festival der Spielleute in der idyllischen Allee. Am Samstag und Sonntag erweitert sich das Fest auf die Innenstadt mit der Spielarena auf dem Marktplatz als Herzstück. Auf ihr und zwei weiteren Bühnen treten die Spielleute, historische Musikgruppen, Gaukler sowie Ritter und Schwertkämpfer auf. Mit oder ohne Programm, es gibt eine Menge zu sehen, zu erleben. Die Gäste können sich einfach treiben lassen und das mittelalterliche Flair aufsaugen. Bei der Reise in die Vergangenheit kann man den Alltag hinter sich lassen und eine ganz andere Zeit erleben.
Der Fanfarenzug Schwarzenberger Herolde und die Stadt Waldkirch laden im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg zum größten und bedeutsamsten Mittelalterfest in Südbaden ein, das man sich nicht entgehen lassen soll. Es findet schließlich auch nur alle drei Jahre statt. Und wer will, der kann sogar selbst mittelalterlich gewandet nach Waldkirch kommen. Denn viele genießen gerade dieses Flair, sich wie ein Teilnehmer zu fühlen, auch das macht den außergewöhnlichen Reiz des Historischen Marktplatzfestes aus.

Festzeiten:
- Fr., 27. Juli, 19.00 Uhr Festeröffnung in der Allee mit dem Festival der Spielleute und Gaukler.
- Sa, 28. Juli, 14.00 bis 24.00 Uhr. Festgeschehen in der Innenstadt, mit Kinderritterturnier.
- So,, 29. Juli, 11.00 bis 18 Uhr  Festgeschehen in der Innenstadt, mit Kinderritterturnier
Mit Wegezoll, einschließlich „Kinderritterturnier der Erbsengilde“

siehe auch Festprogramm Festprogramm