Projekttage „Mittelalter“ im Museumsstudio vor laufender SWR-Kamera

Kastelbergschule fertigt Kleider und Fahne zur Teilnahme am Festumzug

Foto: Hubert Bleyer

Eigentlich hätten sie fast schon am Umzug teilnehmen können. Schüler der 2. bis 4. Klasse der Waldkircher Kastelbergschule stellten im Rahmen der Projekttage „Mittelalter“ unter der Anleitung der Museumspädagoginnen Kleider und eine Fahne her. Die Schüler wollen mit ihrer Lehrerin Sarah Pfau am Festumzug des Historischen Marktplatzfestes teilnehmen. Dann kam noch das i-Tüpfelchen: Das SWR-Fernsehens schaute vorbei, um die Arbeiten im Museumsstudio für die Sendung „Treffpunkt“ zu filmen.

Es war eine gelungene Dreierkombination zwischen Fanfarenzug Schwarzenberger Herolde, Kastelbergschule und der Museumspädagogik des Elztalmuseums. Torsten Rombach und Hubert Bleyer vom Festausschuss hatten die Idee und den Wunsch, Schüler aktiv auf das 8. Historische Marktplatzfest vom 10.-12. Juli einzubinden und sie thematisch darauf vorzubereiten. Nach Vorgesprächen mit Brigitte Schäfer und Cordula Ruf hatten die beiden Museumspädagoginnen spezielle Ideen, die von der Kastelbergschule aufgegriffen wurden. Dort fand man mit der Lehrerin Sarah Pfau eine äußerst interessierte Lehrerin, die das Erlebnis Mittelalter mit ihren Projekttagen verknüpfte. Der für den Kinderbereich verantwortliche Torsten Rombach freute sich über das gute Miteinander und die Zusammenarbeit von Schule, Museum und dem veranstaltenden Fanfarenzug.

Foto: Hubert Bleyer

Nähen und einkleiden für den Festumzug

Mit der 4. Klasse hatte Sarah Pfau das Thema behandelt und legte die theoretischen Grundlagen. Die Viertklässler traten dann als Experten auf und wiesen die jüngeren Schüler ein. Am Donnerstag und Freitag setzten sie ihr Wissen und ihre Ideen im Museumsstudio in die Tat um. Cordula Ruf und Brigitte Schäfer hatten alles bestens vorbereitet und am Freitag wurden sie sogar vom SWR-Fernsehen erwartet. Diese machten Filmaufnahmen für die Sendung „Treffpunkt“, denn die Stuttgarter Fernsehleute werden über das Historische Marktplatzfest eine Treffpunkt-Sendung ausstrahlen. Mit einbezogen werden auch die Vorbereitungen der Kastelbergschule im Studio des Elztalmuseums.

Lehrerin Pfau, im Vorfeld von der Ganztagssozialpädagogin Heike Drobinoha tatkräftig unterstützt, war begeistert von dem Engagement der 16 Schüler. Die Museumspädagoginnen hatten einen Berg von Stoffen gerichtet, alte Stoffe, Bettlagen, Ballenstoff. Leinen und gefärbte Stoffe. Daraus fertigten die neun- bis zehnjährigen Schülerinnen und Schüler Kleider, Kopfbedeckungen, Gugeln, Fußkleider. Gefertigt wurden genauso Gürtel und Lederbeutel. Sie nähten, bohrten Löcher für die Gürtel und Täschchen, es war ein richtig geschäftiges Treiben im Museumsstudio.
Und fast das Wichtigste lag auf einem extra Tisch. Wenn sie am Sonntag beim Umzug mitmachen, werden sie eine große, selbst entworfene und hergestellte Fahne vorantragen, natürlich mit einem speziellen Wappen der Kastelbergschule.

Foto: Hubert Bleyer

Vor laufender Kamera

Am Freitag wurden die Schüler von den SWR-Fernsehleuten begleitet, die das bunte Treiben und die verschiedenen Arbeitsschritte festhielten. Autor Hannes Köhle und Kameramann Clemens Wolfsperger suchten den besten Blickwinkel während Lukas Herzog für den guten Ton sorgte. Einige der Kinder stellten sich dem Interview und erzählten was sie alles gelernt hatten, über das Mittelalter, über die Knappen und Pagen, das Leben auf einer Burg. Sie könnten sich sogar vorstellen im Mittelalter leben zu können, so die Antwort auf die Frage von SWR-Mitarbeiter Köhle. Ja, sogar ohne Handy und Internet auf seine Nachfrage. Er lobte die Kinder, die richtig gut mitmachten und auch vor der laufenden Kamera eine sehr gute Figur abgaben.
Seine letzte spannende Frage an die Kinder: Wie soll eigentlich die Lehrerin sich „verkleiden?“ Die Schüler hatten einige Tipps für Sarah Pfau, die jedoch ihr Gewand noch nicht verraten wollte.

Weitere Fotos in der Galerie

Sendetermin: So 19. Juli 18:45 SWR Treffpunkt